Sonnenverwöhnte Schönheit

Das Klima in Südtirol

Die südlichen Alpen genießen das mediterrane Klima des Südens.
Naturns zählt durch seine Lage am Fuße des Naturparks Texelgruppe zu den niederschlagärmsten Regionen der gesamten Alpen.
Mit sensationellen 315 Sonnentagen im Jahr ist das milde Klima wie geschaffen für Outdoor Fans und Aktive.

Im Preidlhof residieren Sie zwischen Almen und Palmen. Das Klima in Südtirol ist außergewöhnlich mild und verführt trotz der Nähe zu den Bergen zum südlichen Dolce-Vita-Lifestyle. So wachsen hier nicht nur Weinreben, sondern auch Palmen und Zitrusbäume. Etwas weiter oben gedeihen auf saftigen Almwiesen seltene Alpenpflanzen. Auch das ewige Eis ist in Südtirol zu Hause, beeindruckende Gletscherlandschaften bergen wertvolle Schätze.
 

Durchschnittliche Tageshöchsttemperaturen in Naturns

Urlaub im Naturpark Texelgruppe in Südtirol

Naturpark Texelgruppe - Faszination Vielfalt

Der Naturpark Texlergruppe ist mit 33.430 Hektar der größte Naturpark Südtirols und gleichzeitig auch der vielfältigste. Ein Paradies für Naturliebhaber, gemütliche Genießer und abenteuerlustige Bergsteiger.

Zwischen Kastanien und Zypressen geht es auf 1.200 Metern zu urigen Bergbauernhöfen. Weiter auf 1.500 bis 2.000 Metern begegnen Sie üppigen Lärchenwäldern und ausgedehnten Almen bis Sie schließlich die hochalpine Seenplatte erreichen. Hier – im Herzen des Naturpark Texelgruppe, die in ihrer Fülle und Vielfalt als der schönste Naturpark in Südtirol beeindruckt – befinden sich auch die Spronser Seen.

 

Urlaub im Naturpark – Highlights für unsere Gäste

  • wöchentlich kostenlos geführte naturkundliche Wanderungen
  • Wildschauen
  • Vogelstimmenwanderung
  • Berglandschaftswanderungen
Wasserfall mit Steinbock

Der Naturpark Texelgruppe – ein Wanderparadies

Verbringen Sie Ihren wohlverdienten Urlaub in Südtirol im Naturpark. Die Texelgruppe ist ein Juwel für Wanderer und Naturliebhaber. Die Wege und Steige des Naturparks sind gut und sorgsam markiert und beschildert, so dass man das ganze Gebiet ohne größere Orientierungsschwierigkeiten durchwandern kann. Jede Wanderung verschafft dem Besucher faszinierende Landschaftsbilder, eine Vielfalt an Fauna und Flora, immer wieder neue Nah- und Fernaussichten zu den Gletscherbergen der Ötztaler- und Ortlergruppe und natürlich auch zu den Dolomiten.

Mit einem Wort: Die Wanderwelt der Texelgruppe bietet die gesamte Palette der Lebensgemeinschaften Südtirols – von der submediterranen Vegetationszone bis hinauf zum ewigen Eis.

Die Tier- und Pflanzenwelt im Naturpark

Der Vielfalt an Klimazonen entspricht die Mannigfaltigkeit an Lebensräumen. Die Almplateaus mit den vielen Seen bieten zahlreichen Vogelarten ideale Biotope.

Die Texelgruppe ist eines der wildreichsten Gebiete Südtirols. Neben Reh- und Rotwild kann man Gemse, Steinböcke und Murmeltiere beobachten. Weiter im Süden leben viele mediterrane Tierarten wie zum Beispiel Smaragdeidechsen, Siebenschläfer und Gottesanbeterinnen. Fische tummeln sich in den Bächen, während der Steinadler in schwereloser Eleganz seine Kreise zieht.

Die Pflanzenwelt ist ebenfalls breit gefächert. Im fruchtbaren Talkessel gedeihen Weinreben, Obst und Edelkastanien. Die Südhänge sind mit Mischwäldern und Föhrenbeständen bewachsen, während man an den steilen, felsigen Hängen ausgedehnte Lärchenwälder finden kann. Ab 800m Höhe regieren Fichtenwälder das Gebiet. Zwischen der Waldgrenze und den alpinen Grasheiden liegt ein Zwergstrauchgürtel mit vereinzelten Alpenrosen, Heidelbeeren und Steinröschen. Über der Baumgrenze findet man neben dem alpinen Gras, das Edelweiß, die halbkugelige Rapunzel und den Enzian.

Geologie des Naturparks

In geologischer Hinsicht gehört der Naturpark zur Gänze den Zentralalpen an. Eines der Gesteine ist das Ötztaler Kristallin, das den Hauptkamm aufbaut, und das Stubaier Kristallin in der Umgebung des Timmelsjoches. Hauptgestein sind Gneise mit verschiedenen Anteilen an Biotit, Quarz und Granatglimmerschiefer. Den Gneisen und Glimmerschiefern ist gelegentlich Marmor eingelagert.

In diesem Gebiet wurden rund 70 verschiedene Mineralien nachgewiesen wie zum Beispiel Bergkristall, Apatit, Calcit oder Flussspat.

Namentliche Erwähnung verdient als Fundstelle der Granatenkogel, der wegen der schönen, großen Granaten in Sammlerkreisen allgemein bekannt ist. Das Gebiet des Naturpark Texelgruppe ist – dank des bedeutenden Speichervermögens der weit verbreiteten Lockersteine und der gewaltigen Ablation der Gletscher – sehr wasserreich.

Das Herzstück bilden die Spronser Seen, die im Zusammenwirken mit den umstehenden Dreitausendern und den darunter liegenden Almen ein Bild von einmaliger landschaftlicher Schönheit bieten.

SPORT, FITNESS

und Fun im Preidlhof

Die herrliche Natur des Meraner Landes ist ein Paradies für Sportler und Aktive. Ob ambitionierter Gipfelstürmer, gemütlicher Genusswanderer oder Mountainbikefans – die Bergwelt rund um den Preidlhof lässt keine Wünsche offen.

mehr erfahren